"Windelfrei mit Geschwisterkind: So kannst du es beim Abhalten miteinbeziehen" auf Windelfreibaby

Windelfrei mit Geschwisterkind: So kannst du es beim Abhalten miteinbeziehen

Während du bei Windelfrei mit einem Kind bereits eine gute Kommunikation brauchst, kann das Abhalten in Gegenwart des älteren Geschwisterkinds schon deutlich kniffliger werden. Was kannst du also tun, damit auch dein älteres Kind nicht zu kurz kommt? Hier findest du Tipps, wie du das Geschwisterkind beim Abhalten miteinbeziehen kannst.

Vielleicht hast du bereits dein erstes Kind abgehalten, vielleicht ist Windelfrei aber ein ganz neues Terrain für dich. So oder so wirst du feststellen, dass das Abhalten in Anwesenheit eines älteren Geschwisterkindes oft herausfordernd sein kann. Denn deine Aufmerksamkeit richtet sich dann nicht mehr nur auf dein Baby, auch ältere Kinder wollen natürlich genau dann etwas von dir oder brauchen deine Nähe, wenn du eigentlich zum Abhaltetöpfchen greifst oder schon mit Baby über der Badewanne sitzt. Wie wird man aber allen Kindern gleichzeitig gerecht? Wie kannst du Windelfrei deinem Jüngsten artgerecht anbieten und gleichzeitig die ältere Schwester oder den älteren Bruder beschäftigen? Die Antwort ist eigentlich ganz simpel: Beziehe das Geschwisterkind mit ein. Und das von Anfang an, auf spielerische Art und Weise und mit viel Geduld und Gefühl. Im Klartext bedeutet das Folgendes:

Beziehe das Geschwisterkind bereits vor der Geburt mit ein

Für ein Kind ist es oft nicht immer einfach, wenn Mama und Papa noch ein Baby erwarten. Umso schöner ist es, wenn du dein älteres Kind von Anfang an in die Vorbereitungen miteinbindest. Es wird ernst genommen, darf Entscheidungen mittreffen (hat also endlich auch einmal Macht, denn Kinder fühlen sich in unserem streng getakteten Alltag viel zu oft machtlos), und erhält so auch Wertschätzung. Du kannst es zum Beispiel vorab die (Stoff-) Windeln mitaussuchen oder über die Farbe des Asiatöpfchens, der Abhaltestulpen usw. entscheiden lassen.

Sprich über Windelfrei

Suche mit deinem älteren Kind das Gespräch. Je nach Alter kannst du ihm erklären, was Windelfrei ist und warum das Baby abgehalten werden soll (welche Vorteile es hat). Schon einem Kleinkind kannst du spielerisch zeigen, wie Windelfrei funktioniert und vielleicht gibt es ja sogar noch Fotos oder andere Windelfrei Erinnerungsstücke des großen Geschwisterkindes: „Schau mal, hier hat Papa dich das erste Mal draußen abgehalten, weil du so dringend musstest.“ Vielleicht möchte das Geschwisterkind sogar beim Abhalten helfen? Du kannst ihm in einer ruhigen Minute zeigen, wie man ein Baby sicher hält und abhält. Je nach Alter kannst du deinem großen Kind auch anbieten, das Baby einmal selbst abzuhalten (natürlich musst du dabei dabeibleiben und das Baby sichern!).

Der Ton macht die Musik

Ein neues Familienmitglied bedeutet für alle erst einmal eine Umstellung. Dem älteren Geschwisterkind kann das am schwersten fallen. Vor allem, wenn Mama nicht nur dauernd stillen, sondern auch noch abhalten muss (im besten Fall natürlich möchte). Und aufgrund des kleinen Magens (und Blase) des Neugeborenen kann das gerade am Anfang auch mal alle Viertelstunde sein. Wie lässt sich das aber zum Beispiel mit einem Kleinkind vereinbaren, das eigentlich gerade mit Mama spielt? Anstatt so zu reagieren: „Oskar weint, ich muss ihn schnell abhalten. Ich komme gleich wieder“, kannst du die Situation entschärfen mit „Oh, hör mal, Oskar ist wach und möchte mitspielen. Sollen wir ihn davor noch zusammen abhalten? Kommst du mit und hilfst mir?“ Das Kind muss nicht alleine im Zimmer nebenan warten, sondern wird direkt miteinbezogen. Das neue Baby erscheint so nicht als Störfaktor, das Geschwisterkind fühlt sich dafür vielmehr als große Hilfe.

Nutze die Intuition des Geschwisterkindes

Nicht immer fällt es uns Eltern leicht, die Signale unseres Babys rechtzeitig oder überhaupt zu erkennen. Vor allem mit einem Neugeborenen muss sich die (Ausscheidungs-) Kommunikation erst einmal einspielen. Interessant ist, dass bereits Kleinkinder oft rein intuitiv schon viel schneller als wir erkennen, wann das Baby muss. Und das kannst du dir zu Nutzen machen. Beziehe dein älteres Kind mit ein, indem du es fragst: „Meinst du, Oskar muss mal?“ Probiere es aus, du wirst überrascht sein!

Lass alle Gefühle zu – ja, auch die negativen

Und trotz aller gut gemeinter Ratschläge, Tipps und Tricks wird es dir passieren, dass dein älteres Kind auch einmal einen schlechten Tag haben wird und einfach nicht das will, was es soll. So stressig diese Situation auch ist, dass das Baby mal muss und das Geschwisterkind gleichzeitig irgendeinen Quatsch macht oder bockig ist, versuche gelassen zu bleiben und lasse die Gefühle deines großen Kindes bewusst zu: „Ich weiß, du findest es blöd, dass ich hier mit Oskar am Wickeltisch stehe, anstatt mit dir zu malen. Ich würde jetzt auch lieber mit dir ein Auto zeichnen. Aber weißt du was? Wenn Oskar hier fertig ist, dann malen wir zu dritt einen großen Kipplaster! Such doch schon mal die passenden Farben heraus!“ Erkenne die Gefühle deines Kindes an und akzeptiere sie. Es ist nun einmal alles andere als leicht, immer der oder die Große zu sein. Auch das ist okay.

Mach es dir so leicht wie möglich

Es gibt einige Kleinigkeiten bzw. Life-Hacks, die dir das Abhalten in Anwesenheit eines Geschwisterkindes außerdem erleichtern können. Wenn du beispielsweise ein Asiatöpfchen verwendest, bist du flexibel und kannst so auch neben dem spielenden Geschwisterkind abhalten, ohne das Spiel unterbrechen oder den Raum dafür verlassen zu müssen. Wenn du dabei auch gleichzeitig noch stillst, hast du danach nicht nur ein gut gefülltes und gleichzeitig geleertes Baby (also damit meistens ein sehr glückliches Kind), sondern auch eine hohe Trefferquote (während oder direkt nach dem Stillen müssen sich Babys in der Regel erleichtern, da u.a. die Saugbewegungen den Darm anregen). Ein anderer Tipp: Richte eine kleine Spielecke direkt neben den Wickeltisch bzw. Abhalteort ein. Das kann etwas sein, das dein großes Kind besonders gerne mag: Einen Autoteppich, eine Spielküche, einen Maltisch usw. Immer, wenn du dein Baby abhalten möchtest, leistet dir dann das Geschwisterkind sicher gerne Gesellschaft. Und auch während dem Abhalten des Babys ist so die Kommunikation mit dem älteren Kind möglich. Du kannst dich selbstverständlich auch spielerisch bekochen oder über den neuesten Autocrash informieren lassen, während du Windelfrei praktizierst. Und auch hier bist du in Kontakt mit dem Geschwisterkind. Du merkst, mit einigen wenigen Tricks ist es eigentlich ganz einfach, das Geschwisterkind bei Windelfrei miteinzubeziehen.

Wie funktioniert Windelfrei bei dir mit Baby und Kleinkind oder Kind? Was sind deine Erfahrungen mit diesem Thema? Erzähl doch mal!

 

 

 

Ein Gedanke zu “Windelfrei mit Geschwisterkind: So kannst du es beim Abhalten miteinbeziehen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s