Kirstin: "Bei Windelfrei geht es um die Kommunikation zwischen meinem Sohn und mir", auf Windelfreibaby, Bild: (c) natürlich geliebt

Kirstin: „Bei Windelfrei geht es um die Kommunikation zwischen meinem Sohn und mir“

Kirstin von natürlich geliebt spricht in diesem Erfahrungbericht von ihren persönlichen Windelfrei Anfängen. Davon, dass sich Windelfrei nicht planen lässt und wie ihre ersten Erfolge mit ihrem damals sechs Wochen altem Baby aussahen. Heute ist ihr Sohn zwei Jahre alt und mittlerweile arbeitet Kirstin als artgerecht und Windelfrei Coach.

„Zur Ausscheidungskommunikation gehört für mich mehr als nur windelfrei zu sein“

„Bereits vor der Geburt meines Sohnes stieß ich auf das Thema Windelfrei und ich wusste, das will ich auch ausprobieren! Zunächst erzählte ich kaum jemandem davon, da ich es ganz unvoreingenommen ausprobieren wollte. Doch nachdem es mir nach einer traumatischen Geburt in den ersten Wochen sehr schlecht ging, war an Windelfrei nicht zu denken. Eine Enttäuschung mehr, neben vielem anderen. Sobald es mir ein wenig besser ging, fasste ich Mut und konnte so nach sechs Wochen stolz das erste Pipi auffangen. Seitdem gehören Abhalten und Töpfchen ganz selbstverständlich zu unserem Alltag, genau wie das Wickeln mit Stoff. Mit der Zeit habe ich herausgefunden, dass Windelfrei für mich vor allem Ausscheidungskommunikation ist. Das ist für mich der Kern. Es geht um die Kommunikation zwischen meinem Kind und mir über eines seiner Grundbedürfnisse. Zur Ausscheidungskommunikation gehört für mich mehr als nur windelfrei zu sein. Das heißt für mich, mein Baby zu beobachten und du hast Pipi gemacht zu sagen, wenn es unten herum plötzlich nass ist. Es bedeutet, mein Neugeborenes beim Stillen über einer Schüssel abzuhalten, damit es ruhiger trinken kann, mein Krabbelkind am Busch ausscheiden zu lassen, mein Kleinkind aufs Töpfchen zu begleiten, und immer und immer wieder volle Windeln zu waschen, Pützen aufzuwischen, Kleidung zu wechseln und über Körpergefühle und Bedürfnisse zu sprechen. In der Pandemie ließ ich mich dann zum artgerecht und Windelfrei Coach ausbilden und lernte nun auch andere Familien zu unterstützen. Ich begann auf meiner Homepage und auf Instagram über das Thema aufzuklären.“

Von den Windelfrei Anfängen zur eigenen Windelfrei Beratung – diesen Weg ist Kirstin gegangen. Mittlerweile unterstützt sie als „natürlich geliebt Elterncoach“ andere Eltern. Inspirationen für ein bedürfnisorientiertes Familienleben findest du auch auf Kirstins Profil auf Instagram.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s